Home zum Menü
 

ULTRA | 118 km | 3.550 hm

BFU 22 ULTRA
Keine Gnade für die Wade: Mit 118 km und 3.550 Höhenmetern ist der ULTRA dieses Jahr noch mehr „ultra“! Der Startschuss auf der Königsstrecke des Black Forest ULTRA Bike Marathon fällt um 10 Uhr in der Fußgängerzone in Kirchzarten. Unter Beifall der zahlreichen Zuschauer geht es hinaus aus Kirchzarten, über Forstwege und Trails zum Hinterwaldkopfsattel. Dort kannst du ganz kurz die wundervolle Aussicht ins Dreisamtal genießen, bevor es weiter nach Hinterzarten über viele kleinere schöne Waldwege zur Adlerschanze geht.

Bei der Adlerschanze hast du etwa ein Viertel deiner Tagesetappe erreicht und kannst dich an der Verpflegungsstelle stärken. Das brauchst du hier auch – denn anschließend geht es steil hinauf raus aus Hinterzarten, über die Bruderhalde auf vielen schönen, abwechslungsreichen Wegen zum Raimartihof. Beim Raimartihof trennen sich die Streckenführungen von ULTRA, Marathon und Short Track.

Nach einem knackigen Anstieg gelangst du zum Feldberg Seebuck. Ja, richtig gehört - du fährst über den höchsten Berg des Schwarzwaldes! Oben beim Seebuck gibt es noch mal eine Verpflegungsstelle. Kurz danach erreichst du den höchsten Punkt der Strecke auf 1.375 m Ü NN wo du unbedingt einen kurzen Augenblick innehalten und den sagenhaften Ausblick ins Wiesental genießen solltest! Danach geht es actionreich weiter, denn du wirst die Passstraße B 317 über die Skibrücke überqueren. Weiter bergab geht es dann nach Menzenschwand Hinterdorf, wo es wieder auf die alte, bekannte Streckenführung geht. An der ehemaligen Skisprungschanze kannst du dich noch mal kurz mit Getränken und Riegeln eindecken.

Von Menzenschwand Vorderdorf gelangst du auf Wald- und Wiesenwegen und schmalen, verblockten Trails in Richtung Kaiserberg. Kurz vorher wirst du die die Hälfte der Renndistanz erreicht haben. In Bernau Hof erwartet dich eine weitere Verpflegungsstelle. Wenn deine Reserven wieder gefüllt sind, machst du dich vorbei am Prägbach-Wasserfall hinauf zum Bernauer-Kreuz-Weg. Von dort aus geht es dann runter nach Todtnau, wo du vor der mächtigen Kulisse der St. Johannes Kirche mitten in Todtnau auf die Streckenführung des Speed Track triffst und eine Verpflegungsstelle vorfindest.

Zurück auf dem Sattel machst du dich auf in Richtung Todtnau-Feriendorf und weiter nach Aftersteg. Dort wartet endlich die legendäre und verdiente Alpe de Fidlebrugg auf dich. Auf dem extrem knackigen Anstieg mit einer 20 %-igen Steigung steht Thomas Zipfel zusammen mit seinen Partygästen und heizen dich den Berg hoch! Wenn du glaubst, du hast es geschafft, geht es aber noch mal weiter bergauf bis zum Almgasthaus Knöpflesbrunnen, wo dich die nächste Verpflegungsstelle erwartet. Der schöne Höhenzug erlaubt dir immer mal wieder einen Blick ins Wiesental, bis du irgendwann in Muggenbrunn Oberhäuser landest. Dort hast du etwa dreiviertel der Strecke geschafft.

Durch das verzauberte Trubelsbach geht es in Richtung Notschrei, zum Haldenköpfle, über die Schauinslandstraße nach Hofsgrund. Hier erreichst du die 100 km Marke! Auf einem Wiesenweg geht es hinab zur Verpflegungsstelle nach Hofsgrund Ortsmitte. Anschließend erwartet dich nochmals ein anstrengender Anstieg bis zum Schauinsland, wo du nochmals ein „Zwischenhoch” mit 1.239 m Ü NN erreichst. Die letzten 15 Kilometer führen dich in den Wald in Richtung Rappenecker Hütte, hinab nach Oberried. Unterwegs triffst du wieder auf die Marathon Strecke. Über Dietenbach und den Campingplatz in Kirchzarten gelangst du ins Ziel im Stadion.

Höhenprofil

Höhenprofil ULTRA

Hot Spots

# Hinterzarten
# Feldberg-Seebuck
# Menzenschwand
# Bernau
# Todtnau
# Aftersteg / „Alp de Fidlebrugg“
# Hofsgrund
# Schauinsland

Weitere Informationen